• Martina

Intuitiv essen. Warum ist das so schwer? + Tipps wie es besser gelingen kann!



Intuitiv zu essen, fällt uns oft schwer. Es bedeutet sich im Einklang mit seinem Körper zu ernähren, nach innen zu spüren und ihm das zu geben was er benötigt. Es gibt keine Verbote, keine Bewertung von Lebensmitteln und keinen Plan, der strikt eingehalten werden muss.

Aber warum fällt es uns oft so schwer uns darauf einzulassen, oder es in die Tat umzusetzen? Die Gründe dafür können natürlich unterschiedlich sein. 1. Ständige Zeitnot und Stress im Alltag, kappen schnell den Zugang zu unserer Intuition.


2. Der Kopf schaltet sich ständig (oder oft) dazwischen und übernimmt das Essverhalten.


3. Pure Gewohnheit lässt uns immer wieder dasselbe tun. Dadurch fällt es uns schwerer, sich auch auf andere Abläufe und Essgewohnheiten einzulassen.


4. Kontrolle. Wir sind es gewohnt alles im Griff zu haben. Das ist auch oft sehr gut. Dadurch kann vieles auch im positiven Sinne gesteuert werden. Doch die Kontrolle übernimmt auch an vielen Stellen den Alltag, wo man diese gar nicht haben möchten.


5. Aber oft fehlt auch der Zugang zum eigenen Selbst völlig. Es wurde praktisch irgendwann verlernt, auf die Zeichen und auf die Bedürfnisse seines Körpers zu hören oder diese Wahrzunehmen.



Aber, was kann ich aktiv tun, um im Alltag wieder mehr auf meine Bedürfnisse zu hören oder diese mehr zu achten? Hier ein paar Tipps:


1. Nehme Dir regelmäßig Zeit und lege kleine Pausen ein. Auch Mini-Pausen von 2-5 Minuten reichen völlig aus, um zu spüren, wie es einem geht. Hier merkt man schnell, ich bin evtl. müde, oder ich bekomme langsam Durst, mir wird das jetzt zu viel, oder ich habe mal wieder Lust auf einen tollen Salat oder ein köstliches Reisgericht. Wer das öfter übt, bekommt einen guten Zugang zu sich selbst und das intuitive Essen fällt viel leichter.


2. Achte auf Dein Hungergefühl und esse nur, wenn Du hungrig bist. Genieße Dein Essen und nehme Dir Zeit dafür. Fühlst Du eine angenehme Sättigung, höre auf zu essen. Du wirst überrascht sein, wie oft Dein Körper mit Dir kommuniziert.


3. Wähle die Nahrungsmittel aus, die Dir Freude bereiten und die Du gerne isst. Es gibt viele gesunde und tolle Mahlzeiten, die Du wählen kannst. Höre auf Deine Intuition, Dein Körper weiß am besten, was Dir schmeckt und gut tut.


4. Keine Bewertung von Lebensmitteln. Oft bewerten wir unbewusst Lebensmittel und legen uns dadurch Verbote auf. Denn immer wieder gibt es Trends, die bestimmte Nahrungsmittel in den Vordergrund stellen. Das beeinflusst unterbewusst, unsere Wahl der Lebensmittel. Also, mal FREI machen von den Vorgaben dieser Welt und einfach mal das machen worauf man Lust hat!


5. Meditation + Entspannung. Meditation ist wunderbar um wieder vermehrt in den Kontakt mit sich selbst zu treten. Aber auch andere Entspannungs-Übungen können hier hilfreich sein. Dabei musst Du kein Profi sein, um mehr Achtsamkeit in Dein Leben zu bringen. Es gibt viele geführte und kurze Meditationen, die JEDER ausführen kann. Ist der Anfang gemacht, kann man das öfter in die Woche integrieren. Das tut so gut und hilft sehr ein intuitives und gesundes Essverhalten zu fördern. Wie ist das bei Dir? Fällt es Dir leicht intuitiv zu essen, oder geht das im Alltag auch öfter mal unter?

Viele Grüße

Martina

33 Ansichten
 

©2018 by Martina Schlüter / Ernährungs-Coaching. Proudly created with Wix.com